Langer Nachmittag/Lange Nacht des Menschenrechts-Films beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Magdeburg
26. Mai 2017, ab 16:30 Uhr

Festung Mark, Hohes Gewölbe (EG)
(Hohepfortewall 1, Magdeburg)

Am 26. Mai 2017 ist der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis zum ersten Mal in seiner Geschichte Gast beim Deutschen Evangelischen Kirchentag.

Programm, Teil I
16:30 Begrüßung

Filmpräsentationen und Gespräche
Esperanza 43 (von Oliver Stiller, 20:00 Min., Preisträger Kurzfilm)
Mexiko - Künstler gegen das Verbrechen (von Alexander Bühler und Jens-Uwe Korsowsky, 6:50 Min., Preisträger Magazinbeitrag)
Durch den Vorhang (von Arkadij Khaet, 27:00 Min., Preisträger Bildung)
Morgenland (von Sonja Elena Schroeder, Hans Kaul, Luise Rist und Thomas Kirchberg, 34:30 Min., Preisträger Amateure)


Programm, Teil II
18:30 Begrüßung

Filmpräsentation und Gespräch
cahier africain (von Heidi Specogna, 119:00 Min., Preisträger Langfilm)


Informationen
Marko Junghänel
Mail: info[a]menschenrechts-filmpreis.de

Quick Links

Presse | Newsletter | Impressum

Interviews Preisverleihung

Heidi Specogna
Preisträgerin Langfilm
zum Interview

Alexander Bühler
Preisträgerin „Magazinbeitrag“
zum Interview

Arkadij Khaet
Preisträger „Bildung“
zum Interview

Manuela Bastian,
Preisträgerin "Hochschule"
zum Interview

Sonja Elena Schroeder,
Preisträgerin "Amateure"
zum Interview

Prof. Dr. Dr. hc Heribert Prantl,
Gastredner
zum Interview