Grußwort des Präsidenten des Europäischen Parlaments

(Schirmherr der Preisverleihung)

Die Achtung der Menschenrechte – einer der Grundwerte der Europäischen Union – steht ganz oben auf der Prioritätenliste des Europäischen Parlaments. Sowohl die Europäische Union als auch unsere Institution haben eine in den Verträgen verankerte rechtliche Verpflichtung, die Menschenrechte ausnahmslos in den Mittelpunkt der Politiken der EU und der Mitgliedsstaaten und in den Mittelpunkt aller internationaler Übereinkünfte zustellen. Ihre Initiative, durch die der Schutz der Menschenrechte dadurch gefördert wird, dass herausragende Produktionen zu Themen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz gewürdigt werden, ist deshalb äußerst lobenswert.

Das Europäische Parlament setzt sich bekanntermaßen sehr für den Schutz und die Förderung der Menschenrechte ein und reagiert auf Menschenrechtsverletzungen in verschiedenen Teilen der Welt. Der Sacharow-Preis für geistige Freiheit, den unsere Institution im Jahre 1988 ins Leben gerufen hat, wird alljährlich Personen verliehen, die einen außerordentlichen Beitrag zum Kampf für Menschenrechte in aller Welt geleistet haben, und durch ihn sollen Menschenrechtsverletzungen bekannt gemacht und die Preisträger und ihr Anliegen unterstützt werden.

Aufgrund des klaren europäischen Bezugs Ihrer Initiative freue ich mich sehr, die Schirmherrschaft des Europäischen Parlaments gewähren zu können.“

Ich möchte Ihnen meine besten Wünsche für Ihre Preisverleihung übermittelt, die ganz sicher ein großer Erfolg werden wird.

 

Martin Schulz
Präsident des Europäischen Parlaments

Quick Links

Presse | Newsletter | Impressum

Interviews Preisverleihung

Heidi Specogna
Preisträgerin Langfilm
zum Interview

Alexander Bühler
Preisträgerin „Magazinbeitrag“
zum Interview

Arkadij Khaet
Preisträger „Bildung“
zum Interview

Manuela Bastian,
Preisträgerin "Hochschule"
zum Interview

Sonja Elena Schroeder,
Preisträgerin "Amateure"
zum Interview

Prof. Dr. Dr. hc Heribert Prantl,
Gastredner
zum Interview