Jurymitglieder Kurzfilm | Langfilm

 

Andrea Kuhn

Biografie
* ausgebildete Filmwissenschaftlerin, unterrichtete 8 Jahre lang Film- und Kulturwissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
* parallel dazu leitete sie 10 Jahre die StummFilmMusikTage Erlangen
* seit 2007 Leitung Internationales Nürnberger Filmfestival der Menschenrechte
* 2008 Vorsitzende des Human Rights Film Network, Zusammenschluss von knapp 40 Filmfestivals zum Thema Menschenrechte weltweit
* seit 2013 Mitglied des Kuratoriums der Stiftung medico international
* seit 2014 Vorsitzende des Verbands Bayerischer Filmfestivals

 

 

Anke Leweke

Biografie
* Studium der Rechtswissenschaft
* seit 1990 freie Filmjournalistin für Print (u.a. Die Zeit, taz, Berliner Zeitung), Radio (u.a. radioeins, Deutschlandradio), Fernsehen (WDR, Filmtipp, Feature über Ang Lee, Pedro Almodovar, Edward Yang)
* Mitglied im Auswahlkomitee der Berlinale Wettbewerb und Forum

 

Pagonis Pagonakis

Biografie
* Studium der Journalistik und Literaturwissenschaften
* Volontärausbildung beim Westdeutschen Rundfunk Köln (u.a. in der Redaktion MONITOR)
* tätig als Journalist und Filmemacher für öffentlich-rechtliche Sendeanstalten
* Jurymitglied beim Deutschen Menschenrechts-Filmpreis seit 2008 (Preisträger 2006 für „Tod in der Zelle – Warum starb Oury Jalloh?“)
* ausgezeichnet u.a. mit dem Marler Fernsehpreis für Menschenrechte (Amnesty International) und der Gold World Medal (New York Festivals, International Television & Film Awards, Kategorie „Investigative Report“), zweimal nominiert für den Adolf-Grimme-Preis

Filmografie (Auswahl)
* „Memphis, Tennessee. Eine Stadt verändert die Welt“ (60 min., WDR/ARTE 2011/2012)
* „Wallraff bei BILD und die Pressegesetze in Deutschland“ (15 min., WDR 2011)
* „Das Recht des Stärkeren“ (45 min., ZDF 2011)
* „Unter Null. Günter Wallraff – obdachlos durch den Winter“ (45 min., ZDF 2009)
* „Günter Wallraff: Schwarz auf Weiß. Eine Reise durch Deutschland“ (86 min., Kino-Dokumentarfilm im X-Verleih, WDR, ARTE 2009)
* „die story“: „Tod in der Zelle – Warum starb Oury Jalloh?“ (45 min., ARD 2006, Deutscher Menschenrechts-Filmpreis, 2006)

 

Marc-André Schmachtel

Biografie
* Studium der französischen Kulturwissenschaften und interkulturellen Kommunikation, Neuere Geschichte und Lateinamerikanistik
* tätig als Organisator von Filmfestivals (Cinéfleuve, Afrikanische Filmtage Saarbrücken), seit 2008 tätig für das Goethe-Institut
* Leiter des Goethe-Instituts Nigeria, dort Initiierung von verschiedenen Kooperation (Dokfest.München/iREP-Dokumentarfilmestival, Mokolo-Filmplattform, Mini-EAVE Nigeria, Dokumentarfilmtreffen, Kurzfilmworkshops)
* seit Juli 2016 Referent für audiovisuelle Medien am Goethe-Institut München (Zentrale)

 

Thomas Sessner

Biografie
* Absolvent Deutsche Journalistenschule München
* Studium Kommunikationswissenschaften und Amerikanistik (Schwerpunkt Film)
* danach freier Filmkritiker für verschiedene Magazine
* seit 1995 beim Bayerischen Rundfunk, ab 1999 verantwortlicher Redakteur für das Filmmagazin „Kino Kino“ und Produzent von Großveranstaltungen wie „Bayerischer Filmpreis“
* Redakteur zahlreicher Dokumentarfilmproduktionen und Spielfilme des Bayerischen Rundfunks für Fernsehen und Kino
* Online-Koordinator des Programmbereichs Spiel-Film-Serie
* seit April 2013 Leiter der neuen Abteilung „Film aktuell“ im Bayerischen Fernsehen, die u.a. Trans- und Cross-Media-Produktionen im dokumentarischen und fiktionalen Bereich produziert

Quick Links

Presse | Newsletter | Impressum

Interviews Preisverleihung

Heidi Specogna
Preisträgerin Langfilm
zum Interview

Alexander Bühler
Preisträgerin „Magazinbeitrag“
zum Interview

Arkadij Khaet
Preisträger „Bildung“
zum Interview

Manuela Bastian,
Preisträgerin "Hochschule"
zum Interview

Sonja Elena Schroeder,
Preisträgerin "Amateure"
zum Interview

Prof. Dr. Dr. hc Heribert Prantl,
Gastredner
zum Interview