Menschenrechtsfilme on Tour

Bild: Kurt Michel, pixelio.de

„Lange Nächte“ des Menschenrechts-Films in Deutschland, der Schweiz und Österreich; Film-Screenings und Gespräche mit Regisseuren stoßen auf wachsendes Interesse im In- und Ausland

Intention des Veranstalterkreises des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises ist auch, breite Teile der Gesellschaft auf die ungebrochene Aktualität der Menschenrechte und deren Schutz hinweisen und zum Handeln ermutigen.

Um die Filme, die jedes Jahr in diesem Kontext entstehen, einer möglichst großen Anzahl von Zuschauern zugänglich zu machen, bietet der Veranstalterkreis auch 2016/2017 dezentrale Filmvorführungen bzw. Filmgespräche in deutschen bzw. Schweizer und österreichischen Städten an. Bei den Filmpräsentationen vor Ort werden prämierte Produktionen des Jahrgangs 2014-2016 zu sehen sein – zudem stehen einige Filmemacher für Gespräche zur Verfügung. Die Veranstaltungen sind kostenlos und für alle Interessierten offen.

Quick Links

Presse | Newsletter | Impressum

Interviews Preisverleihung

Heidi Specogna
Preisträgerin Langfilm
zum Interview

Alexander Bühler
Preisträgerin „Magazinbeitrag“
zum Interview

Arkadij Khaet
Preisträger „Bildung“
zum Interview

Manuela Bastian,
Preisträgerin "Hochschule"
zum Interview

Sonja Elena Schroeder,
Preisträgerin "Amateure"
zum Interview

Prof. Dr. Dr. hc Heribert Prantl,
Gastredner
zum Interview