Lange Nacht des Menschenrechts-Films in Frankfurt a.M.
7. März 2017, 19:00 Uhr, Eintritt frei

Haus am Dom
(
Domplatz 3, 60311 Frankfurt a.M.)

Am 7. März 2017 kommen die Preisträger des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises nach Frankfurt a.M..

Programm
18:30 Einlass

19:00 Begrüßung

Filmpräsentationen mit jeweils anschließendem Gespräch
Morgenland (34:30 Min., Preisträger Amateure)
Esperanza 43 (20:00 Min., Preisträger Kurzfilm)

Pause

Mexiko - Künstler gegen das Verbrechen (6:50 Min., Preisträger Magazinbeitrag)
Where to, Miss? (83:00 Min., Preisträger Hochschule)

22:30 Ende

Moderation: Daniela Cappelluti

Veranstalter
* Haus am Dom/Katholische Akademie Rabanus Maurus
* Evangelische Medienzentrale Frankfurt
* Evangelische Akademie Frankfurt
* Pro Asyl
* EPN Hessen
* DJH Hessen

Förderer
* Frankfurter Anwaltsverein
* Medico International
* Amnesty International

Informationen
Irina Grassmann
Mail: ig[a]medienzentrale-ekhn.de

Quick Links

Presse | Newsletter | Impressum

Interviews Preisverleihung

Heidi Specogna
Preisträgerin Langfilm
zum Interview

Alexander Bühler
Preisträgerin „Magazinbeitrag“
zum Interview

Arkadij Khaet
Preisträger „Bildung“
zum Interview

Manuela Bastian,
Preisträgerin "Hochschule"
zum Interview

Sonja Elena Schroeder,
Preisträgerin "Amateure"
zum Interview

Prof. Dr. Dr. hc Heribert Prantl,
Gastredner
zum Interview