Verkauft - Kindersklaven in einer globalisierten Welt

Rebecca Gudisch, Thilo Gummel, Deutschland 2008
30 Min., Dokumentarfilm, Deutscher Menschenrechts-Filmpreis 2008
DVD mit 7 Sequenzen und Unterrichtsmaterial im ROM-Teil

Sie klopfen Pflastersteine, hantieren mit gefährlichen Chemikalien oder schuftenTag und Nacht in fensterlosen Kellerräumen – auch für deutsche Kunden. Kinder sind die billigsten Arbeitskräfte des 21. Jahrhunderts. Von ihren Eltern verkauft oder von Schleppern entführt produzieren sie unter menschenunwürdigen Bedingungen Billigwaren für einen globalisierten Markt. Der Film zeigt Schicksale von Kindersklaven inIndien. Doch die Suche nach den Verantwortlichen führt bis Deutschlandund beweist, wie erschreckend eng deutsche Firmen mit diesenLebensläufen verknüpft sind.

Die didaktische DVD kann in Religion, Ethik, Wirtschaft und Geographie eingesetzt werden.Thematische Sequenzen und ausführliches Zusatzmaterial für den Unterricht ermöglichen eine vertiefte Auseinandersetzung mit den Zusammenhängen einer globalisierten Welt.

Der Film ist Träger des Menschenrechtsfilmpreises 2008 in der Kategorie „Bildung“.

 

Schlagwörter:
• Kinderrechte, Menschenrechte, Menschenwürde
• Kinderarbeit, Sklavenarbeit
• Globalisierung, Indien
• Werte, Normen


Eignung:
• Allgemeinbildende Schulen, ab 8. Jahrgang
• Berufsbildende Schule
• Jugend- und Erwachsenenbildung, ab 14 Jahre


Verfügbarkeit

Verleih bei Evangelischen Medienzentralen
Verleih bei Katholischen Medienzentralen
Verleih bei Landesmediendiensten
Kauf-DVD

zurück

Quick Links

Presse | Newsletter | Impressum

Interviews Preisverleihung

Heidi Specogna
Preisträgerin Langfilm
zum Interview

Alexander Bühler
Preisträgerin „Magazinbeitrag“
zum Interview

Arkadij Khaet
Preisträger „Bildung“
zum Interview

Manuela Bastian,
Preisträgerin "Hochschule"
zum Interview

Sonja Elena Schroeder,
Preisträgerin "Amateure"
zum Interview

Prof. Dr. Dr. hc Heribert Prantl,
Gastredner
zum Interview