Ein Preis für den Preis

Der SignsAward 2015 in der Kategorie "Engagement in der Kommunikation" geht an den Veranstalterkreis und sein Bildungskonzept für den Deutschen Menschenrechts-Filmpreis




Die Jury um Stefan Endrös (CEO Journal International), Dr. Jochen Kalka (Chefredakteur W&V), Jens Lönneker (GF rheingold salon), Dr. Wolfram Weimer (Verleger) und Julia Kautz (Musikerin/Journalistin) sowie der Münchner Medientage haben am 24. Juni dem Wettbewerbs-, Bildungs- und Veranstaltungskonzept „Deutscher Menschenrechts-Filmpreis“ den „SIGNSAWARD 2015“, Kategorie „Engagement in der Kommunikation“verliehen.
Aus der Jury-Begründung: „Der Filmpreis schafft eine kommunikative Präsenz für Themen und Projekte, die sonst in der weiten Kommunikationsflut weniger Chancen hätten, Publikum und Aufmerksamkeit zu finden. Die Wettbewerbsfilme selbst liefern den Beweis für die Notwendigkeit, auch gegen den Strom zu schwimmen, Flagge zu zeigen und wichtige Themen wie Menschenrechte in den Fokus zu stellen.“
Infos unter: (www.signs-award.de)

Quick Links

Presse | Newsletter | Impressum

Interviews Preisverleihung

Heidi Specogna
Preisträgerin Langfilm
zum Interview

Alexander Bühler
Preisträgerin „Magazinbeitrag“
zum Interview

Arkadij Khaet
Preisträger „Bildung“
zum Interview

Manuela Bastian,
Preisträgerin "Hochschule"
zum Interview

Sonja Elena Schroeder,
Preisträgerin "Amateure"
zum Interview

Prof. Dr. Dr. hc Heribert Prantl,
Gastredner
zum Interview