Roland Jahn - Pate des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises

Filme für eine funktionierende Demokratie: Der Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen unterstützt den Deutschen Menschenrechts-Filmpreis und sendet ein Grußwort




In seinem Statement schreibt er dazu u.a.: "Es ist eine der größten Errungenschaften der Neuzeit, dass wir uns auf das Prinzip der Menschenrechte geeinigt haben. Auf Toleranz gegen Andersartigkeit, auf Teilhabe am politischen Prozess, auf Respekt vor den individuellen Möglichkeiten und Potenzialen jedes Einzelnen und auf eine Version des Verhältnisses vom Staat zu seinen Bürgern, die den Missbrauch von Macht verhindern soll." Der volle Wortlaut des Grußwortes.

Quick Links

Presse | Newsletter | Impressum

Interviews Preisverleihung

Heidi Specogna
Preisträgerin Langfilm
zum Interview

Alexander Bühler
Preisträgerin „Magazinbeitrag“
zum Interview

Arkadij Khaet
Preisträger „Bildung“
zum Interview

Manuela Bastian,
Preisträgerin "Hochschule"
zum Interview

Sonja Elena Schroeder,
Preisträgerin "Amateure"
zum Interview

Prof. Dr. Dr. hc Heribert Prantl,
Gastredner
zum Interview