Ausgezeichnete Menschenrechts-Filme

Preisträger des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises stehen fest




Am 6. Dezember wurde in Nürnberg zum neunten Mal der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis verliehen. 416 Filme – mehr als jemals zuvor – hatten den drei Fachjurys in den Kategorien Langfilm, Kurzfilm, Magazinbeitrag, (Film-)Hochschule und Amateure zur Sichtung und Bewertung vorgelegen. Zudem wurde aus allen Einreichungen ein Bildungspreis ermittelt. In der Nürnberger Tafelhalle wurden am Samstag die sechs Preisträger geehrt.

* Kategorie Langfilm: Camp 14 – Total Control Zone

* Kategorie Kurzfilm: Mohammed auf der Flucht

* Kategorie Magazinbeitrag: Yussuf – Die Geschichte einer Flucht

* Kategorie (Film-)Hochschule: Nadeshda

* Kategorie Amateure: Finde den Fehler!

* Kategorie Bildung: Bahar im Wunderland

Weitere Informationen [hier].

 

Nach einem Grußwort von Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags, hatte Bruder Markus Heinze ofm, (Geschäftsführer Franciscans International, Genf) als Vertreter des Veranstalterkreises das Wort ergriffen und für die filmisch-spielerische Bearbeitung des Themas Menschenrechte geworben. Er zeigte sich beeindruckt und dankbar, dass es eine große Anzahl engagierter Filmemacher und Sender gibt, die sich mit dieser komplexen Materie auseinandersetzen.

Ausführliche Informationen zu den Preisträgern – inklusive einer inhaltlichen Zusammenfassung der Filme, Jurybegründungen bzw. Bildmaterial unter www.menschenrechts-filmpreis.de

Weitere Informationen:       www.menschenrechts-filmpreis.de

DMFP auf Facebook:           www.facebook.com/deutscher.menschenrechtsfilmpreis

Newsletter abonnieren:       http://menschenrechts-filmpreis.de/index.php?id=15

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis wird im Rhythmus von zwei Jahren vergeben und aktuell von 18 Veranstaltern getragen, darunter bundesweit tätige Organisationen der Menschenrechts-, Bildungs-, Kultur- und Medienarbeit, religiöse und kirchliche Organisationen sowie kommunale Einrichtungen. Zudem unterstützen Verbände und Einzelpersonen den Filmwettbewerb.

 

Wettbewerbsinformationen und Pressekontakt Deutscher Menschenrechts-Filmpreis, Marko Junghänel (Gesamtkoordination) Fon +49 (0)911.43 04-221, Mobil +49 (0)170.495 17 47 junghaenel@menschenrechts-filmpreis.de, www.menschenrechts-filmpreis.de

Quick Links

Presse | Newsletter | Impressum

Interviews Preisverleihung

Heidi Specogna
Preisträgerin Langfilm
zum Interview

Alexander Bühler
Preisträgerin „Magazinbeitrag“
zum Interview

Arkadij Khaet
Preisträger „Bildung“
zum Interview

Manuela Bastian,
Preisträgerin "Hochschule"
zum Interview

Sonja Elena Schroeder,
Preisträgerin "Amateure"
zum Interview

Prof. Dr. Dr. hc Heribert Prantl,
Gastredner
zum Interview